ARBEITSGEMEINSCHAFT PÄDIATRISCHE IMMUNOLOGIE

PÄDIATRISCHE IMMUNOLOGIE (API) e.V.

ABLAUF NEUGEBORENEN-SCREENING

Das Screening auf angeborene Immundefekte erfolgt im Rahmen des Neugeborenen-Screenings, welches bei Neugeborenen in der Regel zur Vorsorgeuntersuchung U2 mittels Fersenblut abgenommen wird. Eine zusätzliche Blutentnahme ist daher nicht notwendig.

Ein positiver Befund wird zunächst im Screening-Labor kontrolliert. Wenn auch der Kontrollbefund auffällig ist, wird eine erneute Blutprobe auf einer Testkarte angefordert. Bei erneut auffälligem Befund soll der Patient in einer CID-Klinik oder einem CID-Zentrum zur weiteren Abklärung eines angeborenen Immundefektes vorgestellt werden. In seltenen Fällen kann bereits die erste Wiederholungstestung so hoch auffällig sein, dass eine umgehende Zuweisung des Neugeborenen in ein CID-Zentrum erfolgen sollte.